Wichtige 3 Punkte geholt – spannender Spieltag in Braunau

Wegen der Dezimierung der Mannschaft hauptsächlich durch Krankheit erforderten die Spiele in Braunau in der Aufstellung einiges an Kreativität und Spontanität von Trainer und Spielerinnen.
Im ersten Spiel gegen Braunau begannen die Mädels zwar trotzdem stark, ließen aber ab Mitte des 1. Satzes ebenso stark nach. Nach einer langen Spielunterbrechung wegen Verletzung einer Braunauerin (alles Gute an die Spielerin!) konnten die Galli-Damen einen Satz gewinnen, doch das Aufbäumen war nur von kurzer Dauer – letztendlich siegten die Gastgeberinnen verdient mit 3:1.

Im 2. Spiel des Tages bezwangen starke St. Georgenerinnen unerwartet eine nachlassende Heimmannschaft mit 3:2. Das machte die Aufgabe eines fast nötigen Pflichtsieges gegen St. Georgen für die Galli-Volleys nicht leichter.

Doch dann die Überraschung: Obwohl die halbe Mannschaft nicht auf ihrer üblichen Position spielte, folgte eine Topleistung vor allem in den Verteidigungselementen und eine der besten Saisonleistungen überhaupt. Der Gegner war bis auf eine kurze Phase im 3. Satz absolut chancenlos, ein klares 3:0 war der Lohn und hält die Chance auf den Klassenerhalt am Leben.

Fazit: Gegen so genannte „klare Favoritinnen“ wie Braunau fehlt noch der Mut und die Überzeugung, gewinnen zu können. Doch im 2. Spiel zeigten die Mädels wieder einmal, was sie im Idealfall draufhaben – und das ist mittlerweile eine ganze Menge. Gratulation an die gesamte Truppe!

Übrigens: Einige Fans nahmen sogar die 300-km-Fahrt nach Braunau und zurück in Kauf, um das Team anzufeuern. Gratulation auch dazu, sehr cool!

Der letzte Spieltag des Grunddurchganges wird spannend! Am 1.2. in Pregarten spielen die Gallneukirchner Damen um die Chance, den Klassenerhalt in der 2. LL direkt zu schaffen. Kommt, unterstützt, feuert uns an!


SVG-Braunau 1:3 (17:25, 10:25, 25:18, 19:25)
SVG-St. Georgen/Gusen 3:0 (25:18, 25:12, 25:21)

Das Cup-Abenteuer ist vorbei

Im Viertelfinale war Endstation im Cup für die Galli-Volleys. Gegner Atterseevolleys 1 machte nicht den Fehler, die Gastgeber zu unterschätzen und spielte mit voller Besetzung – und da ist dann doch noch ein deutlicher Klassenunterschied erkennbar.

Allerdings – nach einem desaströsen 1. Satz mit massiv vollen Hosen legten die Mädels die Angst ab Mitte 2. Satz etwas ab, und im 3. Satz spielte man bis zum 14:16 großartig mit und es entstanden sehenswerte Ballwechsel. Die Heimmannschaft punktete mit tollen Angriffen, entschärfte umgekehrt viele der harten Gegnerattacken am Block oder in der Verteidigung, beide Teams kämpften um jeden Ball – das war wirklich cool anzuschauen und zeigte, was potentiell in dieser Mannschaft steckt.

Bis auf den Auftaktsatz – aber auch der war zumindest sehr lehrreich – war das an sich eine geile Partie mit dem deutlich stärksten Gegner, gegen den die Galli-Volleys bisher spielten.

Als kurzes Fazit der bisherigen Saison ist eindeutig, was noch fehlt: Routine. Alle Gegner in der Landesliga sind uns an Volleyballjahren klar voraus, und in echten Drucksituationen das zu spielen, was wir können, ist oft noch schwierig.
Doch wir stehen erst am Beginn unserer 3. Saison – mit jedem Training, jedem Spiel, jeder Woche, jedem Monat gibt‘s die Chance der Verbesserung.
Das Team ist motiviert, engagiert, hält zusammen – her mit den nächsten Herausforderungen 😉

SVG – Attersee Volleys 0:3 (5:25, 14:25, 15:25)

Das war wohl nix


Über manche Spieltermine breitet man am besten den Mantel des Schweigens. Wie über den Heimtermin am Samstag.

Mit der schlechtesten Saisonleistung bisher verloren die Galli-Volleys klar gegen die Gruppenfavoriten Braunau und Freistadt. Das extrem Bittere daran: Da wäre mit einer normalen oder gar guten Leistung sooo viel mehr drinnen gewesen, denn die Gegner spielten bei aller Routine, bei der sie den Gallneukirchnerinnen natürlich um Welten voraus sind, bei Weitem kein Spitzenvolleyball. Sehr schade.

Ein dickes Wow! an die Fans: Obwohl so viele Sitzgelegenheiten wie noch nie aufgestellt wurden, war die Halle praktisch bis auf den letzten Platz gefüllt und die Unterstützung großartig. Vielen, vielen Dank – und das gesamte Team Volleyball Gallneukirchen wird alles tun, um beim nächsten Mal wieder Erfolge möglich zu machen.

In der kommenden Runde sind die Mädels spielfrei, deshalb ist jetzt länger Spielpause – die nächsten Termine sind: am 11.1. in Braunau (gegen Braunau und St. Georgen) und am 1.2. in Pregarten (gegen Pregarten 2 und Linz-Steg 3).

In diesen Spielen geht es auch darum, ob die Damen ins Abstiegs-Playoff müssen oder nicht – jeder Fan-Support ist also hilfreich!

SVG – Braunau 0:3 (14:25, 22:25, 19:25)

SVG – Freistadt 1:3 (26:24, 23:25, 14:25, 15:25)

Cupsensation – Titelverteidiger ausgeschaltet!

Eine scheinbar unlösbare Aufgabe wartete in der 2. Cuprunde auf die Galli-Volleys: Mit Ried/Innkreis kam der aktuelle Dritte der 1. Landesliga und Gewinner des Harald Rößler-Cups der Vorsaison ins Mühlviertel. Und ganz klar gesagt: Die Riederinnen kamen nicht mit ihrem stärksten Team – aber sie kamen sicher nicht, um zu verlieren.

Doch genau das taten sie: Wie in einem Rausch spielten die Mädels aus Gallneukirchen, jedes Element klappte nahezu perfekt, die üblichen Geschenke an die Gegner, also leichte Fehler, gab’s gar nicht, und in der Verteidigung wurde fast alles, was von Gegnerseite kam, entschärft – während die Mühlviertler Damen regelmäßig mit Top-Angriffen punkteten.

Ein großartiges Spiel, ein großartiger Erfolg, wir sind im Viertelfinale – und das Ergebnis muss man mindestens zwei Mal lesen, um es glauben zu können. 

SVG – Ried/Innkreis 3:0 (25:18, 25:11, 25:13)

Sieg, Sieg, Doppelsieg!

So ein geiler Tag: Die Geduld, das Vertrauen in die eigene Mannschaft, das konsequente konzentrierte Arbeiten im Training – all das hat sich gelohnt.

Mit jeweils 3:0 gegen St. Georgen und Eberstalzell feiern die Gallneukirchner Volleyballdamen ihre ersten Siege in der Landesliga – was für ein Erfolg!

Aber leicht war’s nicht:

Gegen St. Georgen drohte ein altbekanntes Schicksal – nach zwei gewonnenen Sätzen begann der 3. katastrophal mit vielen leichten Fehlern und einem klaren Rückstand. Doch diesmal war das nicht der Anfang vom Ende – die Galli-Volleys kämpften sich konsequent zurück und jubelten am Ende lautstark über den 1. Erfolg in der 2. Landesliga.

Und Eberstalzell:

Puh, was für ein Kampf. Doch weder ein sehr unsportlicher gegnerischer Trainer noch bis zum Schluss kämpfende und nie aufgebende Heimdamen noch ein tolles Eberstalzeller Publikum, das seine Mannschaft bis zum letzten Punkt anfeuerte, konnten an diesem Tag unsere Mädels stoppen: 3:0 in einem hitzigen und emotionalen Spiel war der verdiente Lohn an einem fantastischen Spieltag.

Und wieder gibt’s ein riesengroßes Dankeschön an die mitgereisten Gallneukirchner Fans – diese Stimmen aus dem zahlenmäßig überlegenen Heimpublikum herauszuhören hat immer wieder gut getan.

Wir freuen uns jetzt doppelt auf die kommenden Aufgaben!

Nächster Meisterschaftstermin: 23.11. in Braunau.

SVG – St. Georgen 3:0 (25:23, 25:16, 26:24)

SVG – Eberstalzell 3:0 (26:24, 25:21, 25.14)

Hart, aber doch auch herzlich


Es war von vornherein klar, dass diese Saison nach dem unerwarteten Aufstieg einer immer noch relativ unerfahrenen Mannschaft kein Durchmarsch an die Spitze sein würde.

Und das zeigte auch der 2. Spieltag. Sowohl Steg 3 als auch Freistadt, die freiwillig auf einen Platz in der 1. Landesliga verzichtet hatten, waren den Gallneukirchner Damen an Volleyballjahren überlegen und nutzten diese Überlegenheit aus.

Vor allem im Kopf – weniger technisch/taktisch – ist das Spielen gegen solche Gegner für manche der Gallneukirchner Mädels noch ein bisschen zu viel an Druck. Und es ist schade, dass man sich in tollen Sätzen bzw. nach spielerisch großartigen Phasen oft durch extrem leichte Fehler um den Lohn der Arbeit bringt.

Doch nach wie vor sind alle Damen motiviert, der Teamgeist passt, die Lernbereitschaft ist hoch. Wir werden weiter intensiv trainieren (auch den Kopf) – und jedes Spiel gegen einen favorisierten Gegner bringt uns wieder einen Schritt weiter.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – wir freuen uns auf den nächsten Spieltag am 3.11. in Eberstalzell und auf die nächste Chance zu punkten.

Danke an die Fans – eure Unterstützung ist uns immer wieder eine Freude!

SVG-Linz Steg 3 1:3 (23:25, 19:25, 25:21, 23:25)

SVG-Powervolleys Freistadt 0:3 (13:25, 21:25, 21:25)

1. Spieltag in der Landesliga – viel Mühe, wenig…


Einen ganz bitteren Tag erlebten die Gallneukirchner Volleyballdamen bei ihrem ersten Auftritt nach dem Aufstieg in die 2. Landesliga.

Beide Spiele waren wohl Zwillinge: Nach jeweils ganz klar dominiertem Beginn und einer 2:0-Satzführung folgte ein knapper 3., ein klarer 4. und ein umkämpfter 5. Satz mit dem besseren Ende für die Gegner.

Doch während im 1. Spiel gegen Pregarten auch eine Steigerung des Gegners nach 2 Sätzen ein Grund für die Niederlage war, war das gegen Eberstalzell überhaupt nicht so. Nach 2 Sätzen war es plötzlich vorbei mit dem Spielen, im 4. Satz war beinahe jeder von den Galli-Volleys gespielte Ball ein Geschenk für den Gegner und man lief ständig einem Rückstand hinterher.

Und so sind es statt 4 oder 5 Punkten nach einer Gesamtspielzeit von 4 Stunden und 46 Minuten!! letztendlich nur 2, die die Mädels für die Tabelle mitnehmen.

Woran liegt das, dieser kapitale Einbruch nach jeweils 2 spielerisch hervorragenden Sätzen? Ganz sicher nicht an der Kondition, wie der beinharte Kampf nach klarem Rückstand im 5. Satz gegen Eberstalzell beweist.

Wie so oft im Sport ist wohl eher der Kopf die Erklärung für ein solches Muster.

Jetzt gilt es, genau diesen Kopf wieder hoch zu bekommen, und: Wenn eine Mannschaft es schafft, so einen Tag, so ein Erlebnis gemeinsam zu verdauen, zu analysieren, zu verarbeiten und daraus zu lernen, dann – wird sie daraus viel stärker hervorgehen als jemals zuvor.  

Positiv ist auch, dass die jeweils ersten beiden Sätze spielerisch wirklich sehr stark waren. Jetzt diese Leistung noch durchziehen und in schwächeren Phasen mutig bleiben – und es ist eine Frage der Zeit, bis die ersten Siege auch in der 2. Landesliga kommen.

Gallneukirchen-Pregarten 2 2:3 (25:13, 25:22, 24:26, 16:25, 11:15)

Gallneukirchen-Eberstalzell 2:3 (25:14, 25:18, 23:25, 16:25, 15:17)

Hobby-VolleyballerInnen aufgepasst! ! :)

Am Donnerstag, 10.10. findet ein offizielles Schnuppertraining unseres Hobby-Teams statt. Trainiert wird jeden Donnerstag von 19:00-21:00 in der Sporthalle der LMS Gallneukirchen.

Bei Interesse bitte vorab anmelden unter karin.dunajtschik@gmx.at .

Wir freuen uns auf Deine Anmeldung 🙂

Aufstieg in die 2. Landesliga!!

Aufgrund der guten Platzierung in der vorigen Saison und einiger Verschiebungen und Auflösungen in der 1. & 2. Landesliga kämpfen die SVG- Volleys ab kommender Saison in der 2. Landesliga.
Dort werden unsere Damen auf die Teams ATSV Braunau, ASKÖ Powervolleys Freistadt, TSV St. Georgen/Gusen, ASKÖ Linz-Steg 3, SG Eberstalzell-Kirchham und ASKÖ Sparkasse Pregarten 3 treffen.
Wir freuen uns auf die kommenden Herausforderungen! 💪

#gemmaschub

Saisonabschluss: 2 Siege, 6 Punkte und ein emotionaler Abschied

Das war ein ganz spezielles Heimspiel zum Ende der Saison 2018/19! Die Rückkehr der allseits beliebten (Achtung, Sarkasmus) Viererrunden – 6 Mannschaften trafen sich zu insgesamt 4 Spielen – hielt ein paar ganz besondere Momente bereit.

Spielerisch setzten sich die Galli-Mädels mit den Gegnerinnen Supervolley Wels und St. Valentin auseinander und hatten wieder einmal das (noch) außergewöhnliche Erfolgserlebnis, zwei Siege und 6 Punkte zu holen. Was für ein würdiger Abschluss!

Einen sehr emotionalen Moment gab es nach dem Matchball im 2. Spiel: Mit diesem Punkt beendete Bettina Traxler ihre aktive Karriere. Herzlichen Dank, Betty, für deinen wichtigen Beitrag auf dem Feld und abseits des Feldes, und vielleicht bleibst du ja dem Team in irgendeiner Form erhalten!

Im Rückblick ist es geradezu faszinierend, wie sich die Mannschaft in ihrer erst zweiten Saison entwickelt hat. Nicht zu vergessen: In diesem Team gab es zum Start 2017 nur 2 Spielerinnen, die Meisterschaftserfahrung mitbrachten.

Heuer feierten die Gallierinnen 12 Siege aus 19 Spielen (im Vorjahr: 7 Siege aus 17 Spielen) und belegen in der Abschlusstabelle der Platzierungsrunde den 2. Platz – nur Pregarten war noch eine Nummer zu groß.

Trainer Armin Fluch: „Die emotionale Intelligenz und der Zusammenhalt in dieser Mannschaft sind enorm hoch. Der Umgang mit schwierigen Situationen, mit den Rückschlägen, die es für eine Anfängermannschaft halt nun einmal gibt, mit Niederlagen, mit den vielen Das-schaff-ich-ja-nie-Momenten einzelner Spielerinnen, mit einem extrem anspruchsvollen Trainer, aber auch mit dem langsam beginnenden Erfolg ist – in Kombination mit dem unbändigen Einsatz aller – meiner Meinung nach der Hauptgrund für die gute Entwicklung im letzten Jahr. Jede Spielerin ist von der Einstellung her top – und das macht es zu einem so positiven Erlebnis, hier Trainer zu sein.“

Ein großer Dank ist angebracht – an die treuen Fans, die unterstützenden Eltern und Freunde/Partner der Spielerinnen und an unsere (für einen Verein der 1. Klasse sensationell vielen) Sponsoren.

Danke, danke, danke – und wir sehen uns in der Saison 2019/2020.

SVG-Supervolley Wels 2 3:0 (25:18, 25:9, 25:14) SVG-St. Valentin 3:1 (25:17, 19:25, 25:20, 25:21)